Tomahawk · Inter­es­santer Musik­player, der lokale Musik mit Strea­m­ing­diensten und sozialen Elementen verknüpft

Ich persönlich höre noch immer viel Musik via lokalem Player, in meinem Falle iTunes. Nun könnte man mit Sicherheit eine Diskussion über die diversen Strea­m­ing­dienste entfachen, dass lassen wir einfach mal – und kommen direkt mal zum eigent­lichem Thema, das da wäre: Tomahawk. Tomahawk ist ein Desktopplayer, der aber eben nicht nur lokale Songs abspielt, sondern zum Beispiel auch auf Online-Dienste wie Spotify, Grooveshark, Soundcloud, Jamendo, Last.fm und Youtube, um mal die bekannteren Dienste zu nennen, zugreifen kann. Bevor ich es vergesse: Tomahawk ist sowohl für Windows, als auch für Mac OS X und Linux zu haben. 

Bildschirmfoto 2013-01-11 um 18.03.31

Dabei kann Tomahawk auch auf die Charts diverser Länder aus iTunes, Spotify und Co. zugreifen und diese abspielen – via SoundCloud und Co. Lokale Songs lassen sich ebenso in die Datenbank ziehen, ebenso ist es möglich Playlists aus lokalen Songs und Websongs zu erstellen. Nettes Feature sind dabei die Stationen: Zieht ihr einen Song auf eine neue Station, so sucht der Player nach ähnliches Songs auf den angegebenen Platt­formen.

Bildschirmfoto 2013-01-11 um 18.04.31

Wer mag, der kann auch seine Twitter-Timeline dauer­be­schallen, indem er die Songs die er hört einfach als Tweet raushaut. Weitere Features? Songs können geliked und Librarys über’s Netzwerk verteilt werden. 

Tomahawk ist ein Musik­player, der gänzlich anders struk­turiert ist als zum Beispiel iTunes und WinAmp. Etwas Einge­wöh­nungszeit sollte man unbedingt einkal­ku­lieren, dann aber kann Tomahawk sicherlich dem ein oder anderen eine große Hilfe in Sachen neuer Musik sein… (via)