Logitech Harmony 900 (und 1000 und 1100) und Mac OS X: FAIL

Bekann­terweise besitze ich eine Logitech Harmony 900 und bin damit mehr als zufrieden. In meinen Augen die derzeit beste Univer­sal­fern­be­dienung auf dem Markt. Das liegt nicht allein an der Tatsache, dass die Fernbe­dienung einfach nur genial ist, sondern auch an der äußerst simplen, aber effektiven Konfi­gu­ra­ti­ons­software. Zumindest unter Windows. 

Denn unter Mac OS X hat der ein oder andere massive Probleme, seine Harmony zu aktua­li­sieren. Liegt nicht an OS X, sondern eher daran, dass Logitech es einfach nicht auf die Reihe bekommt. Selbst Software Version 7.7.0 ist schon ewig online; gleicher Fehler. Und von Leopard zu Snow Leopard hinüber zu Lion wird es immer schlimmer. 

Laut Logitech gibt es bei Problemen mit der Harmony 900, 1000 und 1100 drei verschiedene Möglich­keiten, die hier schön aufge­listet werden. Wobei ich persönlich Tipp 1, also das deakti­vieren der Firewall nicht empfehlen kann. Der Tipp taugt und bringt nix – zumindest bei mir. Vielmehr solltet ihr zunächst den USB-Treiber manuell konfi­gu­rieren und immer, wenn ihr eure Harmony aktua­li­sieren wollt, euren Mac dannim 32bit-Modus starten. So klappt es dann auch (auch mit aktivierter Firewall). 

Trotzdem eine Schande, das ein so großer Hersteller wie Logitech es nicht auf die Kette bekommt, einen anständigen Treiber für Mac OS X heraus­zu­bringen. Scheinbar gibt es an der „Harmony Remote Software“ keinerlei Updates mehr. Unter Windows top, unter OS X ein flop. Setzen, sechs @ Logitech.