iExplorer in Version 3 erschienen: Zugriff auf euer iDevice

Es gibt etliche, die sich über den iTunes-Zwang von iPhone, iPod Touch und iPad beschweren. Mal davon abgesehen, dass es bei WP7 und Android (diverser Hersteller) nicht unbedingt anders ist, bin ich mit iTunes voll und ganz zufrieden. Dennoch gibt es eben auch einen anderen Tellerrand und der nennt sich iExplorer. iExplorer habe ich hier im Blog hier und da mal vorge­stellt, denn die App für Windows und Mac OS X ist um eine Features reicher, als das bloße hin und her schieben von Musik­dateien.

Und seit gestern gibt es die Software nun auch in einer Version 3, die mit etlichen neuen Features und einer komplett neuen Oberfläche aufwartet. 

Natürlich dabei: Das hin und her schieben von Musik- und Video­dateien samt Playlisten. Doch daneben gibt es eigentlich nichts, auf das man nicht zugreifen könnte: Apps, Backups, Fotos, iCloud-Dateien, Anruf­listen, Kalender, Bookmarks, sogar SMS und iMessages sind dabei. Tester der kostenlosen Demoversion müssen jedoch auf den Zugriff auf SMS/iMessages, Adressbuch, Kalender, Notizen, Anruf­listen und Bookmarks verzichten. 

Einen kleinen Wermuts­tropfen gibt es jedoch: Denn iTunes muss trotz iExplorer 3 auf dem Rechner vorhanden sein. Ich denke mal, dass Ganze ist eine Treibersache… Positiv ist natürlich zu erwähnen, dass ein Jailbreak nicht notwendig ist – dieser hätte lediglich den Vorteil, dass ein Root-Access herge­stellt wird und man damit wirklich alles ändern kann. 

Fazit? Wer Öfter mal ein paar Hacks durchführt, keinen Bock auf iTunes hat und/oder auf seine iDaten zugreifen möchte, der sollte sich den iExplorer 3 einmal anschauen. Kein „must have“, eher ein „nice to have“. 

iExplorer 3 für Mac OS X herun­terladen